Kunst und Leben

Als Künstlerin lebe ich in der Welt mit offenen Augen und Herzen; davon entstehen dann Bilder.
Die Zeichnung und Malerei waren – in den einzelnen Lebensphasen mit veränderlichem Sinn und Bedeutung - immer anwesend in meinem Leben.
Auch dadurch kann ich mich mit der Welt verknüpfen: es hilft mir sie zu verstehen. Es zitiert Formen aus der Vergangenheit und Zukunft; es behält und bewegt mich zum Handeln in der Gegenwart.
Die künstlerische Tätigkeit führt mich in meine Tiefe, hebt mich in die Höhe; deckt mir die Vollständigkeit auf; und dadurch führt sie mich zu dem anderen Menschen. Die Absicht vom „gut und wohl” paart sich mit dem Bedarf, dass das Bild – wie ein Spiegel - einen zum Hineinsehen, Eintauchen, zur Erinnerung und Erkenntnis bewegen soll. Zu einer Begegnung - uns selbst.

Ich habe eine dauernd geborene Bildwelt gesucht und gefunden; in der die Naturphänomene, die Vielfalt der Pflanzenwelt, die Bild-Sprache der Tieren, und die menschlichen Schicksale ehrlich über sich erzählen. Ich möchte die aufgeklärten Bedeutungen und Zusammenhänge möglichst nicht subjektiv sondern in ihrer Wahrheit wiederzugeben.
Es interessiert mich sehr, wie das Menschenbild in der erschafften und umwandelten Welt heute zu zeichnen und zu malen ist, bzw. wie der Mensch „in der goldenen Mitte” stehen und leben kann.
Ich suche immer nach dem Unveränderten in der Veränderlichen, das Ewige in dem Vergänglichen. Das tue ich mit Email-Kunst und Ölmalerei. Die Ausdrucksweise ändert sich immer. Ich suche sie. Und ich möchte sie immer zeitgemäß erfassen.